Aktuelle News

Standort Bamberg

Verkaufstalent gesucht

Lust auf Farben? - Wir suchen Sie!

Weiterlesen …

Die aktuellen Corona-Regeln

Großhandel bleibt geöffnet

Kontaktbeschränktes Einkaufen...

Weiterlesen …

Standorte Fürth, Cham, Bayreuth und Bamberg

Azubis 2021 gesucht

Jetzt noch schnell bewerben: kaufmännische Ausbildung ab September 2021...

Weiterlesen …

Verfügbarkeit von Rohstoffen

Aktuelle Beschaffungs- und Liefersituation

Engpässe bei der Beschaffung

Weiterlesen …

Mit jedem Gebinde profitieren:

Siloxan All Season-Aktion

Jetzt mit BestChoice-Gutschein...

Weiterlesen …

ZENIT Innenfarben

50 Jahre Herbol-Zenit

Jetzt mit 10% Aktionsrabatt...

Weiterlesen …

Mit Staub-Absaugung

Neu: Festool Rührwerke

Neu: Festool Rührwerke

Festool Rührwerke ab sofort erhältlich...

Weiterlesen …

Aktuelle Beschaffungs- und Liefersituation

Verfügbarkeit von Rohstoffen

truck

Fast täglich erreichen uns Schreiben von Herstellern, die uns mitteilen, dass die Beschaffung von Rohstoffen im Augenblick äußerst schwierig ist. Das ist einerseits auf eine hohe Nachfrage, aber auch auf eine starke Verknappung von Rohstoffen zurückzuführen, insbesondere bei erdölbasierten Produkten. Diese Verknappung zieht sich durch weite Bereiche: Bindemittel, Titandioxid, Silikone, Additive, Styrole, Cellulose und sogar Verpackungsmaterialien (Eimer, Paletten, Pappe) sind betroffen. Dies führt derzeit zu Lieferengpässen bei unseren Lieferanten. Die von uns bestellte Ware wird oft nur teilweise angeliefert, es kommt immer wieder zu Verzögerungen. Mengenzuteilungen - sprich anteilige Belieferung aller Händler mit der begrenzt verfügbaren Ware - sind bereits jetzt an der Tagesordnung.

Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Lieferanten mit Hochdruck daran, weiterhin in allen Produktbereichen lieferfähig zu bleiben. Leider führt die derzeitige Rohstoffknappheit auch zu teilweise drastischen Preiserhöhungen der Rohstoffe, weshalb uns von einigen Herstellern auch schon außerplanmäßige Preiserhöhungen angekündigt wurden, die wir natürlich nur in dem Maß weitergeben, in dem wir sie selbst bekommen.

Bis jetzt ist nicht absehbar, wie lange diese Turbulenzen anhalten werden. Eine Entspannung der momentanen Versorgungslage ist frühestens in der zweiten Jahreshälfte zu erwarten. Wir geben unser Bestes, damit wir gemeinsam durch diese herausfordernde Zeit kommen.